Scplogoweisskl 1                                                                                        

                                                                                                              

                       

 

 

NOUVELLES DE MAYA

JUIN 2017

Hallo Frau Strobel-Maus,
 
Maya lebt sich langsam ein. Leider ist sie noch immer sehr aggressiv, wenn sie Radfahrer sieht. Mein Lebensgefährte und ich können mit dem Rad an ihr vorbei fahren, auf sie zu fahren, hinter ihr fahren oder das Fahrrad neben ihr schieben, das stört sie alles nicht. Heute Morgen habe ich sie mal am Fahrrad laufen lassen, alles ohne Probleme. Allerdings hatte ich Glück und um diese Uhrzeit (05.30 Uhr) kam mir kein Radfahrer entgegen. Aber sobald sie einen anderen Menschen auf dem Fahrrad erblickt, dreht sie ab. Heute gehen wir wieder auf den Übungsplatz mit Frau Joa. Dort haben wir die Möglichkeit Radfahrern zu begegnen, damit wir mit Maya geschützt üben können,  es klappt auch immer besser. Wir können mit ihr auf die Radfahrer zugehen, ohne dass sie durchdreht. Zwar schaut sie hin, aber sie lässt sich relativ gut ablenken.. Im Gesamten hat sich schon vieles gebessert, es sind viele Kleinigkeiten, aber die muss man ja auch sehen.

Kürzlich waren wir mir ihr an einem Bach. Wir hielten sie an der 10 m Leine und als Maya das Wasser erblickte, gab es kein Halten mehr. Sie war so glücklich und sprang im Wasser wie ein Känguruh. Das Wasser ging ihr bis zu Brust, sie konnte also nicht schwimmen, aber so wie sie im Wasser rannte, dürfte ihr das trotzdem gut getan haben. Es war alles prima, bis sie einen Radfahrer oben am Weg sah. Ich habe noch nie einen Hund dermaßen schnell aus dem Wasser rennen sehen. Eigentlich hätte sie auf dem Wasser laufen müssen, so schnell war sie. Sie war außer sich und Stefan hatte Mühe, sie an der langen Leine zu bändigen. Das hätte ich nie gedacht, dass sie im Wasser auf die Radfahrer reagiert. Ich dachte, das spielen im Wasser sei ihr wichtiger. Aber weit gefehlt.

In der Wohnung ist sie super brav und sie bleibt ohne Probleme alleine, wenn ich arbeiten bin. Es haben mich sogar schon Nachbarn gefragt, ob wir den Hund nicht mehr hätten. :-) Allerdings probiert sie wohl gerade aus, wie weit sie gehen darf und hinterfragt oftmals unsere Kommandos. Wir bleiben aber konsequent. Als Frau Guder am Samstag kam, Maya hatten wir auf ihren Platz geschickt, kam Maya wie eine Rakete von ihrem Platz geschossen und pöbelte Frau Guder an. Frau Guder meinte auch, dass Maya versucht hätte, nach ihr zu schnappen, so als wolle sie sagen, Frau Guder habe hier nichts zu melden. Helga hat sie dann aber gleich vom Gegenteil überzeugt und gut war es. Helga hat uns empfohlen, Maya nur noch unterwegs zu füttern. Das befolgen wir nun seit ein paar Tagen, vorher klappte es nicht, weil Maya öfter Probleme mit der Verdauung hatte. So gut es in der Wohnung klappt, draußen sind einfach noch zu viele Reize für Maya. Die Autofahrerei wird auch immer besser, sie setzt sich seit ein paar Tagen ruhig hin und schaut nur. Vorher war sie immer ganz hektisch im Kofferraum und versuchte ständig durch das Hundegitter nach vorne zu gelangen. 

Alles in allem wird es immer besser, aber es ist wirklich anstrengend mit ihr, weil sie noch immer sehr hektisch ist und schnell "hoch geht"...allerdings wird sie auch schneller wieder ruhig. Helga meint, wir sollten doch mal die Schilddrüse überprüfen lassen, das werden wir auch in Angriff nehmen.

Übrigens bekommt sie von uns seit ein paar Tagen Relaxan forte....wir haben ihr schon so viele Bachblüten rescue Tropfen gegeben und keine Wirkung feststellen können. Mein Tierarzt gab mir dann diese Tabletten und ich habe den Eindruck, dass sie langsam ruhiger wird...solange sie keine Katze oder Radfahrer entdeckt. ;-)

Seit wir auf dem Übungsgelände trainieren, habe ich meine alte Sicherheit wieder gewonnen und festgestellt, dass ich Maya halten kann. Ich hatte ja die ganze Zeit große Sorge, ich könnte sie in verschiedenen Situationen nicht halten, wenn sie sich so wild gebärdet (wegen meiner Behinderung an der rechten Hand und Probleme mit den Füßen) . Aber die Angst war unbegründet und ich traue mich nun auch alleine mit ihr Gassi zu gehen. :-)

Ich hätte Ihnen gerne berichtet, dass alles ganz toll läuft, aber bis es soweit ist, wird wohl noch eine Zeit vergehen...jedoch,  wir geben nicht auf und arbeiten an uns und mit ihr, damit sie ein sicherer, gut erzogener und entspannter Hund wird. Wenn ich überlege, wie anstrengend die ersten Tage waren, ganz besonders in Bezug auf Geräusche, so hat sich gaaaaaanz vieles schon zum Guten gebessert! Wir sind auf einem guten Weg. Ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass Maya ein ungeschliffener Diamant ist. Mit Helgas und Frau Joa's Hilfe sollten wir es schaffen. Unsere wilde Hilde hat unser Leben gehörig auf den Kopf gestellt...wir möchten sie nicht mehr missen....auch wenn wir sie manches Mal "an die Wand nageln" könnten ;-) 

Liebe Grüße

Maya1 1

Maya2 1

Maya3 1